BookSins Vol. 1

Ich gehöre zu der Sorte Lesern die normalerweise sehr viel Blödsinn aushalten und selbst wenn sie das Buch furchtbar finden, nicht abbrechen. Die Anzahl der Bücher die ich abgebrochen habe, kann ich an einer Hand abzählen und soeben ist eines auf diese Liste gewandert. Warum also die Büchersünden die mich auf die Palme bringen nicht für die Nachwelt festhalten. Mit einer Prise Humor versteht sich.

Wir anonymisieren das Ganze mal, um Ärger zu vermeiden (Danke übrigens an Madeleine Puljic für die Idee für die Neutralisierung – ich sag nur Maulwürfe).
Bei dem Buch von dem ich heute rede, handelt es sich um einen Sci-Fi Romance Roman auf Englisch. Das Cover war erstaunlich… normal für das was in dem Genre sonst so kreucht und fleucht (üblich sind nackte Männerbrüste & schräge Farbkombinationen in Neon). Nennen wir unsere Protagonisten mal liebevoll Tim und Struppi. Tim ist hier unser weiblicher Prota und Struppi unser Hero der Extraklasse.

Warnung: Kann Spuren von Sarkasmus und Satire enthalten!

Alles beginnt recht harmlos. Struppi ist Special Forces Soldat und wurde beauftragt Tim aus der Einöde und hinter die sicheren Mauern der Stadt zu holen. Was unsere liebe Tim nämlich nicht weiß ist, dass Unruhen im Land ausgebrochen sind und Angriffe jederzeit erfolgen könnten.

Frage Nummer 1: Was macht Timmy so besonders, dass ein Team von Soldaten extra von ihrer Mission abgezogen werden, um sie zu holen/retten?
Antwort: Keine Ahnung! Niemand weiß es. Timmy nicht, Struppi nicht und wir Leser schon gar nicht! Bis zu 70% des Buches bleibt das ungeklärt (weiter hab ich nicht gelesen)

Frage Nummer 2: Was macht Timmy überhaupt dort wo sie jetzt ist?
Antwort: Sie ist eine Angestellte irgendeiner Firma, keine Diplomatin, ist aber in einer diplomatischen Funktion bei der einheimischen Rasse des Planeten zu Gast. Sie lebt im Haus der ‚Royals‘, hütet freiwillig die Kinder (die nerven nicht so wie die Erwachsenen) und wohnt einer Hochzeitszeremonie bei. (Wieso? Keine Ahnung!) Na gut, nehmen wir das mal als gegeben hin. Warum auch jetzt schon hinterfragen?

Unsere Helden entkommen also dem Gemetzel und begeben sich auf Wanderschaft quer durch die Pampa, um zu Fuß zur Stadt zu gelangen. Wir haben nebst Timmy schon 2 weitere Zivilisten im Schlepptau, die nicht teil der Mission sind, auf die Timmy aber bestanden hat sie zu retten (die Braut von der Zeremonie und ihr kleiner Bruder der noch nicht laufen kann). Zähneknirschend hat Struppi dem zugestimmt und ihr die Verantwortung für die 2 übertragen. Zu aller Erleichterung, zetert keiner der Zivilisten herum, ist hysterisch nach dem die ganze Familie abgeschlachtet wurde, sondern stehen nur unter Schock, still, stupide und jedem Befehl folgend. (Dialoge kriegen diese Figuren sicherheitshalber keine, wir brauchen sie nur, um die Situation ‚kompliziert‘ zu machen).

Man denkt sich, komisch, dass ein Soldat der gerade 3 seiner Männer verloren hat zustimmt Leute mit sich zu schleifen (die damit auch ein Risiko für den Erfolg seiner Mission darstellen) nur weil eine Zivilistin das halt so haben will. Aber wegen der Romantik und für den sehr bequemen Plot, solls halt so sein.

Unterwegs begegnet unsere Truppe rein zufällig dem allerwichtigsten religiösen Oberhaupt des Planeten. Der Einzige der in der Lage ist einen Krieg zu verhindern und alle Parteien friedlich zu einen. Selbstverständlich wird er von den Rebellen bedroht. Struppis Mission ist es aber nicht sich um den Krieg oder die Einwohner zu kümmern. Struppi soll nur Timmy nach Hause bringen. Leider findet Timmy das doof. Sie bittet (zum Betteln kommt es nicht) und bekommt kurzer Hand Unterstützung von Struppis eigenem Team (Soldaten befolgen ja auch nicht einfach nur Befehle. So werden die nicht ausgebildet!). Sie retten also den Priester (nennen wir ihn Jerry) und wandern unbeschadet weiter (alle anderen sind praktischer Weise gestorben, sonst hätten sie jetzt noch mehr Zivilisten im Schlepptau).

Zeit vergeht in der sie durch den Dschungel pilgern und im ersten ruhigen Moment erzählt Struppi unserer Timmy seine tragische Vergangenheit (verdrückt sicherheitshalber eine Träne, damit wir Frauen auch verstehen, dass er Emotionen hat und nicht nur eine Militärmaschine ist). Und wie soll es anders sein? Timmy hat sich längst verguckt, denn Struppi hat auf der Hochzeit mit ihr getanzt, bevor er ihr das Leben gerettet hat. Welche Frau denkt da nicht sofort an Heirat?

Tragischerweise wird unser Struppi abrupt krank und fällt bewusstlos zu Boden. Es stellt sich heraus Struppi hat eine sehr (praktische) tödliche und unheilbare Krankheit (die sich gerade jetzt ausgesucht hat auszubrechen). Aber ich tue Struppi unrecht, denn er weiß von der Krankheit, sie bricht in regelmäßigen Abständen aus, er erkennt auch immer frühzeitig die Anzeichen und sein Teammitglied hat ein illegales Medikament dabei das hilft (sicherheitshalber hat er nicht rechtzeitig danach gefragt und ist erstmal umgekippt). Leider haben sie nicht genug von dem Medikament und die Krankheit wird unseren armen Struppi mindestens 3-4 Tage lahmlegen (wegen der Dramatik dürfen wir hier nicht vergessen, sie sind auf der Flucht und werden von Rebellen verfolgt/gejagt die sie töten wollen). Gott sei Dank erinnert sich unser Priester Jerry daran, dass nicht weit von ihrem Standort ein ultrageheimes Mönchskloster ist, das unserem Struppi helfen kann.

Unter Schweiß, Blut und Tränen schleifen sie den bewusstlosen Struppi zum Kloster und werden unter der Prämisse eingelassen, dass sie von einer Prophezeiung wissen und ihnen natürlich helfen werden! (man kann einfach alles mit einer Prophezeiung lösen – ich muss es wissen bei Len gibt es auch eine). Doch trotz all der Mühen steht es zunächst sehr düster um unseren Struppi, denn die Mönche haben nichts um ihm zu helfen. Auch hier kommt Jerry rechtzeitig mit einer Lösung (puh! man stelle sich vor unser Struppi wäre hier schon gestorben!), aber Timmy darf niemandem davon erzählen. Die ultra geheime Geheimwaffe ist ein seltsames Gerät, das man nicht anfassen darf wenn man nicht krank ist (achso, ja, das ist logisch). Wie durch ein Wunder kann die Maschine unseren Struppi heilen und er wacht auf.

An seiner Seite findet er Timmy. Timmy die an seiner Seite ausgeharrt hat und sich furchtbare Sorgen um ihren Liebsten gemacht hat. Also haben sie Sex!

Ja, ich finde das auch furchtbar romantisch und gar nicht abrupt. Aber ich mein, sie haben sich vorher noch nicht geküsst und er hat ihr seine ganze Vergangenheit erzählt, also ist es nur logisch, dass da jetzt was geht, oder? Ich mein klar, er ist geschwächt, aber deswegen haben sie ja auch nur einmal Sex (ja es findet eine Unterhaltung darüber statt), das zweite Mal ist zu anstrengend.

Von den Rebellen eingeholt, flüchtet unsere Truppe und verliert dabei Timmy aus den Augen. (Oh nein!) Fast ertrinkt sie, doch wird sie von den Rebellen gefunden und gerettet (Puh!). Sogleich wird darüber diskutiert, wie wichtig Timmy ist (wir erwähnen nicht wieso, denn das wissen unsere Rebellen auch nicht, aber wenn alle das sagen, dann wird das schon einen Grund haben und da lässt man sie ja nicht einfach gehen, nicht wahr?) und beschlossen sie bei einem antiquierten Ritual, das niemand mehr benutzt, zu opfern.

Freilich lässt Struppi das nicht zu! Ein paar blutende Wunden (auf Timmy, nicht auf Struppi, dem gehts gut) später, gelingt Struppi die Rettung und Timmy schwört ihm ihre ewige Liebe, denn sie konnte die ganze Zeit über nur an eines denken: IHN! (hach *seufz*)

Struppi hat sich mit seinem Freund allein aufgemacht um Timmy zu retten, der Rest ist bereits auf dem Weg zur Stadt. Zu ihrem großen Glück finden sie fahrbaren Untersatz, damit sie nicht mehr zu Fuß gehen müssen. Timmy wird verarztet und freut sich endlich wieder in Struppis Armen zu liegen.

Doch dann! Oh nein! Schockschwerenot – so einfach ist es nicht. Ein Vehikel steht ihnen im Weg.

Gott sei Dank erkennt Timmy das Auto. Es ist nämlich das Fahrzeug von ihrem Exfreund, der versprochen hat zur Hochzeit zu kommen und nicht da war. (Vielleicht ist er ja tot? Ganz tragisch.) Eigentlich kann niemand das Fahrzeug betreten außer dem Eigentümer, aber weil Timmy und ihr Ex so eng miteinander waren, wurde das Auto auch auf sie programmiert und sie können es fahren. (Juhu!)
Struppi findet das aber gar nicht so juhu. Er will wissen woher Timmy den Typen kennt und wie Nahe sie sich standen. Timmy plustert sich etwas auf, beschwert sich aber nicht. Struppi ist schnell einsichtig, dass er sich doof verhält und entschuldigt sich.

Das hält er dann auch für den richtigen Moment Timmy zu sagen, dass er vom ersten Augenblick an wusste, dass sie die Eine für ihn ist. Für immer und ewig und er sie über alles liebt und für sie sterben würde. Ich kann gar nicht wiedergeben wie unglaublich dramatisch und rührend das war. Denn die Emotionen haben mich dermaßen überwältigt, ich musste das Buch einfach abbrechen.

Ich werde nie erfahren ob Timmy und Struppi glücklich geworden sind. Warum Timmy so besonders war, ob der Krieg tatsächlich ausgebrochen ist, oder doch alle sicherheitshalber gestorben sind und man den Planeten vielleicht neu besiedeln kann.

Eine tragische Geschichte, fast so toll wie Romeo und Julia, ich bin aber ziemlich sicher Tim und Struppi bringen sich nicht selbst um, was man einfach nur positiv hervorheben muss!

Alles in allem, muss ich wirklich sagen, das Buch hat mich emotional so mitgenommen, ich hätte es am Liebsten in Papierformat noch einmal gekauft … um es zu verbrennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.